Aktuelle Termine

Mo Sep 16 @19:00 -
Gesamtübung
Sa Sep 21
Feuerwehrhocketse

Wetteralarm

Wetterwarnung für Kreis Esslingen :
Amtliche WARNUNG vor HITZE
Di, 23.Jul. 11:00 bis Di, 23.Jul. 19:00
Bundesland: Baden-Württemberg
Am Dienstag wird bis zu einer Höhe von 400m eine starke Wärmebelastung erwartet.
1 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 23/07/2019 - 02:27 Uhr

Waldbrandgefahr

© Deutscher Wetterdienst, (DWD)

Werbung

Neulich in Altbach:
Rauchmelder = Lebensretter
Haben Sie schon einen?

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
vor wenigen Wochen wurde die Altbacher Wehr am späten Abend zu einem Einsatz gerufen. Eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses hatte den Warnton eines Rauchmelders aus der Nachbarwohnung gehört. Da aus der Wohnung selbst nach massivem Klingeln und Klopfen kein Lebenszeichen kam, hat sie goldrichtig reagiert und die Einsatzkräfte alarmiert.

 

Was war geschehen? Der Bewohner wollte sich eine Pizza im Backofen machen und war dabei auf dem Sofa eingeschlafen. Nachdem die Pizza im heißen Ofen verkohlt war, kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Der Rauchmelder hat seine Aufgabe perfekt erfüllt und hat Alarm geschlagen. Der Bewohner ist davon allerdings nicht aufgewacht und war weiterhin in Traums Paradiesen, die Nachbarin hat aber richtig reagiert und die Feuerwehr alarmiert.

Was passiert wäre, wenn kein Brandmelder installiert gewesen wäre und die Rauchentwicklung weiter fortgeschritten wäre, kann man sich denken: Irgendwann hätte der beißende und giftige Rauch das Leben des Bewohners massiv gefährdet und ein Wohnungsbrand wäre die Folge gewesen.

Aus diesem Grunde halten wir es für dringend notwendig, Sie über die Gefahren von Brandrauch und über die sinnvolle und vor allem auch vorgeschriebene Installation von Rauchmeldern zu informieren.

Brandrauch ist tödlich! Darum können selbst kleine Brände zur lebensbedrohenden Gefahr werden. Vor allem schlafende Menschen sind gefährdet. Bevor sie aufwachen, werden sie durch den Rauch bewusstlos. Es droht die Gefahr des Erstickens. Wir raten deshalb dringend zum Einbau von Rauchmeldern. Ein Rauchmelder erkennt frühzeitig den tödlichen Brandrauch und warnt durch einen lauten, durchdringenden Ton. Menschen werden dadurch frühzeitig geweckt und alarmiert, so dass Rettung möglich ist. Rauchmelder sind daher Lebensretter. Ihre Kosten mit wenigen Euro sind gering.

Rauchmelder werden mit einer Batterie betrieben. Geht deren Ladung zu Ende, gibt der Melder einen entsprechenden Ton ab. Die meisten Rauchmelder funktionieren nach dem Streulichtprinzip. Dabei wird im Gerät eine Lichtquelle aktiviert. Ist Rauch in einer bestimmten Konzentration vorhanden, reagiert der Melder und löst den Alarm aus.


Rauchmelder sind nicht teuer. Gute Geräte sind bereits für einen Preis von etwa 20 Euro zu erhalten. Auf einige Punkte sollten Sie beim Kauf achten:

  1. Das Gerät sollte auf optischer Basis funktionieren!
  2. Achten Sie auf akustische Signalisierung einer "leeren" Batterie!
  3. Achten Sie auf das CE-Zeichen und das GS-Zeichen!
  4. Achten Sie auf einen Testknopf, mit dem das Funktionieren des Gerätes überprüft werden kann!
  5. Achten Sie auf die Möglichkeit, mehrere Geräte miteinander vernetzen zu können!
  6. Für Gehörlose gibt es Ausführungen mit Blitzlicht und Vibrationsgeber, der nachts unter das Kopfkissen gelegt wird.

Zur besseren Verbraucherinformation gibt es seit 2011 das neue „Q“: ein
unabhängiges Qualitätszeichen, das für Rauchwarnmelder mit erweiterter
Qualitätsprüfung steht. Folgende Leistungsmerkmale sind ausschlaggebend:

  • Geprüfte Langlebigkeit und Reduktion von Falschalarmen

  • Erhöhte Stabilität, z. B. gegen äußere Einflüsse

  • Fest eingebaute Batterie mit mindestens 10 Jahren Lebensdauer

Wo werden Rauchmelder installiert?
In Privathaushalten gehören Rauchmelder unter die Zimmerdecke und am besten in der Raummitte.
Vorzugsweise sind sie vor den Schlafräumen zu installieren und in den Schlafzimmern selbst - vor allem, wenn Sie dort elektrische Geräte wie Heizdecken, Fernsehapparate oder ähnliches benutzen. Auch die Kinderzimmer sollten Sie durch zusätzliche Geräte schützen.

In Wohnungen oder Einfamilienhäusern mit mehreren Stockwerken sollten Rauchmelder auf allen Etagen montiert werden. Wichtig ist auch ein Rauchmelder im Keller.  In größeren Häusern ist es sinnvoll, die Rauchmelder miteinander zu vernetzen. Stellt ein Melder Rauch fest, werden Sie vom Pfeifen aller mit ihm verbundenen Rauchmelder alarmiert, also auch dann, wenn das Feuer in einem anderen Gebäudeteil ausgebrochen ist. Sie gewinnen so lebenswichtige Zeit.

Bitte beachten Sie, dass die Installation von Rauchmeldern in Baden-Württemberg seit dem 11.Juli. 2013 in allen Wohnungen und mindestens je 1 Rauchmelder für Aufenthaltsräume, in denen bestimmungsgemäß Personen schlafen und Flure, die als Fluchtweg dienen, gesetzlich vorgeschrieben ist. Aber was passiert, wenn man keine Rauchmelder installiert hat? Grundsätzlich erst einmal gar nichts, denn es gibt keine kontrollierenden Instanz. Erst im Falle eines Brandes könnte es seitens der Versicherung Probleme geben. Das ist jedoch eher unwahrscheinlich, da die Versicherungen das Inventar versichern, der Rauchmelder jedoch für den Personenschutz verantwortlich ist. Bei Personenschäden kann das Fehlen eines Rauchmelders jedoch weit größere Konsequenzen haben, da hier von grober Fahrlässigkeit die Rede wäre.

Soweit muss es aber gar nicht kommen und denken Sie daran:
Rauchmelder = Lebensretter und starten Sie gleich mit der Installation.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.rauchmelder-lebensretter.de

Login

Besucherzähler

Heute 0

Gestern 44

Insgesamt 135813

Kubik-Rubik Joomla! Extensions